Versagensangst und der Anspruch niemals gut genug zu sein

Verletzlichkeit macht stark!

Wenn Sie etwas großes wagen, werden Ihnen viele Kritiker begegnen.

Wenn Sie sich nicht in den Ring trauen und warten, bis alles perfekt und unverwundbar ist, werden sie nie erfolgreich sein.

Lassen Sie uns bitte gemeinsam klären, welche tiergehenden Fragen zu klären sind:

- Was steckt hinter der Angst sich verletzbar zu zeigen?

- Wieso und wi schützen wir uns vor Verletzlichkeit?

- Welchen Preis zahlen wir, wenn wir uns abschotten?

- Wie können wir zu unserer Verletzlichkeit stehen und sie zulassen, damit sich ein allmählicher Wandel in der Art und Weise vollzieht, wie wir leben, lieben, erziehen und in Führungspositionen auftreten?

Claus Welles

+49 160 9788 2794

cw@welles-welles.de

Es gibt Grundformen der Angst:

Die Angst vor der Hingabe, sprich loszulassen und anderen Menschen zu trauen. Auch alte Themen und Erfahrungen loszulassen, damit eine neue und womöglich noch größere Aufgabe kommen kann. Die Angst vor dem Wandel und die Gefahr des Ich-Verlustes.

Die Angst für der eigenen Größe, die Angst vor dem ausgereizt zu sein, weil man der ist, der man eigentlich ist und dann Anderen nicht mehr gefallen wird.

Die Angst alleine seinen Weg zu gehen und Ich zu werden.

© 2019 Welles & Welles GmbH & Co. KG